Bramberg am Wildkogel

Bramberg Wildkogelarena

Bramberg am Wildkogel liegt auf einer Seehöhe von 819 Metern am Oberlauf der Salzach direkt am Fuße des Wildkogels, eingebettet zwischen Kitzbüheler Alpen und Hohen Tauern. Wie die meisten Orte des Salzachtales liegt auch Bramberg auf einem Schotterkegel. Aus dem Mühlbachtal fließt in Bramberg der größte nördliche Zufluss im Pinzgau, der Mühlbach, in die Salzach. Neben dem Wildkogel bildet der mehrgipfelige Große Rettenstein das unverwechselbare Panorama der Gegend.

Die erste urkundliche Nennung stammt aus dem Jahre 925, als ein gewisser Deganbert seinen Besitz in der Ortschaft Leiten an Erzbischof Adalbert I. "vertauschte". Bramberg scheint um 1200 als "Prantenberch", 1244 "Brennenberch" und 1314 "Praemberch" auf. Die Namen geben Hinweis auf die mittelalterliche Brandrodung zur Gewinnung von Siedelfläche.

Schwer verifizierbar, aber jedenfalls erwähnenswert ist die Geschichte zum Wappen mit dem "güldenen springenden rotbezungten" Pferd. Es symbolisiert das alte Schlachtross Fjuri des Ritters Bart vom Küniglberg. Einer Sage nach war das Ross 1376 mit dem Ritter nach einer durchzechten Nacht in das Wildkogelgebiet geritten und durch ein Wunder nach mehreren Tagen vergoldet zurückgekommen. Ritter Bart hingegen wurde nie wieder gesehen ;)

 

(Quelle: Wikipedia)

 

wildkogel arena bramberg