Der Weyerhof

 

Der Weyerhof in Bramberg am Wildkogel war einst eine Meierei und gehörte zu der etwas über ihm liegenden Burganlage aus dem 12. Jahrhundert, deren Überreste noch in Form des sogenannten Weyerturms erhalten sind. Urkundlich bereits 1130 erstmals erwähnt, dienten zuerst die Burg und später der Hof den Herren von Weyer und danach den Bischöfen von Chiemsee als sogenannter Edelsitz. 1882 war der Weyerhof Ausgangspunkt für Erzherzog Johanns (gescheiterten) Versuch einer Großvenediger-Erstbesteigung, während des 2. Weltkriegs musste er gegen den Willen der Eigentümer als temporäres Kunst-Depot herhalten, unmittelbar danach wurde er dann zur Unterkunft für amerikanische Übersetzer von Geheimpapieren aus NS-Archiven. Im Oktober 1945 konnte die Familie Meilinger wieder in den Weyerhof einziehen und ihn als Landwirtschaft und Gasthof weiterbetreiben. Diese Location mit ihrer reichen Tradition und Geschichte wird für das ViDEOTExT-Festival zur Projektionsfläche für zeitgenössische Kunst mit Zukunft.

 

www.weyerhof.at

 

SalzburgWiki: Der Weyerhof

 

Weyerhof Bramberg
Weyerhof Bramberg videotext festival