Sigrun Höllrigl

Sigrun Höllrigl

1966 in Innsbruck geboren, wächst mit Schwiizerdütsch nördlich von Zürich auf. 1985 Übersiedelung nach Wien und Studium der Germanistik und Philosophie. 1992 Abschlussarbeit über Kurt Tucholsky und geistesrevolutionäre Bewegungen der 20er-Jahre. Studienaufenthalte in Deutschland und Arbeiten als freischaffende Autorin im Kultur- und Medienbereich. Ghostwriting. 1996 Herausgabe des ersten Kultur- e-zine in Österreich unter dem Titel "der maschinist" mit Oskar Obereder (Silverserver). 1998 Realisation des international beachteten Medienkunstprojektes Chattime Knast mit dem Linzer Medienkünstler Franz Xaver. Content Design und Konzeptarbeit für CoCo Software. 2001 Buchpublikation "Flirten im Internet" im Verlag Carl Ueberreuter unter dem Pseudonym Karin Sonndorfer. 2001-2005 Content Licensing für Dow Jones Reuters Interactive Limited. Datenlieferungsverträge, Copyright-Kooperationsverträge mit Verlagen in Deutschland, der Schweiz und Mittelosteuropa – Spezialistin für schwierige Fälle. 2006 Electronic Publishing für LexisNexis. 2007- 2008 Eventmarketing und Fundraising.

 



"Requiem on Georg Trakl" screened during the "International Poetry Film Festival ZEBRA" Berlin 2012 The international Poetry Film Festival "Doctorclip" Rome 2013 Visual arts/music Marc Neys aka Swoon Concept/text: Sigrun Höllrigl

 

Seit 2008 freie Autorin. Reisen, Romanarbeit, Feuilletons für die Wiener Zeitung, Essays für  Kulturzeitschriften, Gedichte. Konzept- und Projektarbeit. Initiatorin von Art Visuals & Poetry, Arbeit an der Visualisierung von Poesie mit den VJs 4youreye und an multimedialen Vermittlungsformen von Poesie Veranstaltungsserie, Internet, Medienkooperationen. Gedichte, Erzählungen, Romanarbeit, Texte fürs Internet. Kuratierung und Gestaltung der Programme "Thomas Bernhard Remixed" und "Trakl Remixed" mit Veranstaltungen im Literaturhaus Salzburg und in Wien. Seit 2011 Leiterin eines Performance-Festivals in Wien. Arbeitsstipendien des Bundesministeriums für Unterricht, Kunst und Kultur 2010/2011. Mai 2011 Fertigstellung des Romans "Odysseus X". Arbeit am zweiten Roman unter dem Titel „Das Lager“. 2012 Betreuung von 8 Poetry Film-Produktionen davon zwei Eigenproduktionen in Kollaboration mit dem belgischen Videokünstler Marc Neys. 2013 Regie „tschumbotschampoo und Jörg Bungee verschollen am seil“ (Text Hubsi Kramar). Arbeit an einer literarischen Kurzfilmtrilogie mit mehreren Filmemachern. 2013 Veranstaltungsplanung und Mitbegründung des „Dialogikums Phönixberg“ im Auftrag des Schauspielers Ulrich Reinthaller. Durchführung des ersten Poetry Film Festivals in Österreichs (Garage X, 1010 Wien). Sigrun Höllrigl lebt in Wien und Niederösterreich.

 

Filmographie Literaturfilm 

2012: "requiem auf georg trakl", "ein blaues tier sich verneigt" (Sigrun Höllrigl/Marc Neys)
2013 "tschumbotschampoo oder Jörg Bungee verschollen am seil" (Sigrun Höllrigl/Alexandra Reill)
2014 "capparis spinosa" / "sonnenfieber"      (Sigrun Höllrigl)
2014 "vormittags im auwald" (Sigrun Höllrigl/Marc Neys)
 
Internationale Screenings: Internationales Poetry Film Festival ZEBRA Berlin, DoctorClip Rom, Hamburg International Short Film Festival, ART VISUALS & POETRY FESTIVAL Wien, International Poetry Film Festival Oslo, International Film Poetry Festival Athens, Internationale Kurzfilmwoche Regensburg 2014,  Skepto International Filmfestival Cagliary, Italy 2014

 

 

  •  
    • Schulprojekt